• Ob steigende oder fallende Kurse, Prognosesysteme von MRI sind selbstadaptiv und emotionslos stark

  • Michulke & Ringsdorf Investmenttechnologies ist der globale Partner für Banken, Institutionelle Investoren und Family Offices, ebenso wie für Energiehändler und Forschungsinstitute.

 

Unternehmen

Michulke & Ringsdorf Investmenttechnologies - Dr. Daniel Ringsdorf und Bastian P. RingsdorfDas Unternehmen Michulke & Ringsdorf Investmenttechnologies S.à.r.l. wurde 2012 in Luxemburg durch Dr. Daniel Michulke und Bastian Ringsdorf gegründet.

Ziel der Gründung und Geschäftszweck ist die Umsetzung und Anwendung modernster Technologien der Künstlichen Intelligenz sowie der Verknüpfung mit realen Problemfeldern wie z.B. Aktien- und Energiemärkten, Wetterprognosen, Betrugsmustererkennung oder autonome Maschinensteuerung.

Das erste Produkt ist ein seit 2011 entwickeltes, selbstlernendes System zur vollintegrierten Ordererzeugung und -durchführung für den Aktienmarkt.

Die Gesellschaft MRI steht für autonomes, maschinelles Lernen über quantitative Faktoren im Börsenhandel, durch die konsequente Nutzung Künstlicher Intelligenz (KI) und der Optimierung der Statistik und der Prozesse, die den gesamten Workflow des modernen Asset-Managements ausmachen.

Dabei stellen die finanzmathematischen Modelle und die „MRI META-KI“ zur Nutzung der KI, die Speerspitze der weltweiten Entwicklung dar und basieren auf Zusammenarbeiten mit den Technischen Universitäten Dresden und Chemnitz sowie den Universitäten Gießen, Mainz und Düsseldorf. Zu diesen wurden im Rahmen der Dissertationen der beiden Gründer umfangreiche Netzwerke, Beziehungen und Forschungen betrieben.

Ziel im Kapitalmarkt ist das Betreiben eines KI-Agentensystems „HYDRA“, welches Ordererzeugung und -durchführung selbständig vollzieht und im Rahmen der KI umfangreiche und stetige Lernprozesse zu den Ergebnissen zeitigt und sich damit dauerhaft weiterentwickelt, unter Einbezug stetig aktueller Indikatoren (technisch, fundamental, verhaltenswissenschaftlich).

Dies soll ab 2013 in einem von MRI beratenen Fonds genutzt werden.

Ziel im Energiemarkt ist das Betreiben eines KI-Agentensystems „INTTRA“, welches Ordererzeugung und -durchführung selbständig vollzieht und im Rahmen der KI umfangreiche und stetige Lernprozesse zu den Ergebnissen zeitigt und sich damit dauerhaft weiterentwickelt, unter Einbezug stetig aktueller Indikatoren (Rohstoffe, Wetter, Erneuerbare, Verbrauch).

Dies wird seit 2013 bereits von namhaften Stromhändlern verwendet.

Weiterhin möchte MRI als Wegbereiter Künstlicher Intelligenzen in weiteren Anwendungsfeldern aktiv sein und Prognosen und Steuerungssysteme bieten, die menschliches Wissen und Intuition mit der Präzision der Rechner verbindet.

 

Bastian P. RingsdorfBastian Ringsdorf besuchte im elterlichen Weilburg bis 2001 das dortige Gymnasium. Begeistert und fasziniert von den Chancen und Wirren der Asienkrise und des Neuen Marktes entscheidet er sich für das Studium der Wirtschaftswissenschaften, welches er in Gießen an der Justus-Liebig-Universität absolviert.

Er studierte die kapitalmarktrelevanten Fächer Rechnungslegung, Steuerlehre, Banken und Börsen. Die Diplomarbeit handelte von der Behandlung und Durchführung von Hedging in Rohstoffen nach Internationaler Rechnungslegung.

Nach Stationen bei einer großen Wirtschaftsprüfung und einer Bank macht er sich in 2008 mit Partnern im Bereich der erneuerbaren Energien selbstständig und baute einen europaweit tätigen Generalunternehmer auf, der für eine Vielzahl von Investoren Projekte akquiriert und realisiert hat. Dieses Unternehmen verkauft Bastian Ringsdorf 2011 um sich in Düsseldorf seiner Promotion zu widmen und seinem langgehegten Traum zu realisieren: Ein auf algorithmischen Handel und ökonometrischen Ansätzen spezialisierten Vermögensverwalter zu gründen und die Idee des ersten vollautomatischen Prognose- und Handelssystems umzusetzen.

Zusammen mit Dr. Daniel Michulke, den er aus universitären Beziehungen kennt, entwickelte man seit 2010 bei Michulke & Ringsdorf Investmenttechnologies Sarl in Luxembourg HYDRA. Hier trägt Bastian Ringsdorf sein Wissen als DVFA zertifizierter Aktienanalyst (CEFA/CIIA) bei und seine ökonometrischen Forschungen, die er im Rahmen seiner Promotion an der Heinrich-Heine-Universität erlangt. Er forscht aktuell zum Thema „Prognoseeignung von internetbasierten Suchanfragen für den Kapitalmarkt“ und zum Black-Litterman Verfahren.

  • Dr. Daniel Mischulke2000 Abitur am Gymnasium Oelsnitz / Erzgebirge
  • 2001 Beendigung des Wehrdienstes
  • 2007 Diplom der Angewandten Informatik* an der Technischen Universität Chemnitz
  • Zwischenzeitliche Arbeit bei SAP Research, Dresden sowie Neoway Business Solutions, Florianópolis
  • 2012 Doktor der Informatik*, Thema „Evaluation Functions in General Game Playing“, Technische Universität Dresden

*gefördert von der Studienstiftung des Deutschen Volkes

„Als Informatiker habe ich früh mein Studium auf Künstliche Intelligenz ausgerichtet und nebenbei wirtschaftliche Veranstaltungen besucht. Der eigentliche Zündfunke kam aber erst durch die Wirtschaftskrise 2007/2008, die mir zunächst klar machte, wie wenig ich von Kapitalmärkten verstehe. Seitdem habe ich mich konsequent im Themengebiet vertieft und so schrittweise die vielfältigen Möglichkeiten zum Einsatz von künstlicher Intelligenz in Finanzmärkten und verwandten Bereichen erkannt. Meine Dissertation zum Thema „General Game Playing“ (über autonomes Lernen und Spielen von Spielen) bildet dabei eine Brücke zwischen beiden Bereichen, angefangen von diversen Bewertungsmodellen von Schach- und Marktzuständen über Such-und Simulationsmethoden bis hin zu Spieletheorie, die das theoretische Fundament beider Bereiche bildet.“

Veröffentlichungen (Auszug)
„Neural Networks for State Evaluation in General Game Playing“, European Conference on Machine Learning 2009
http://link.springer.com/chapter/10.1007%2F978-3-642-04174-7_7

„Matt bei Vier Gewinn“, c't 01/2009
https://www.heise.de/artikel-archiv/ct/2009/01/174_Matt-bei-Vier-gewinnt

„Knowledge-Based General Game Playing“, KI – Künstliche Intelligenz, 01/2011
http://link.springer.com/article/10.1007%2Fs13218-010-0073-8

„Heuristic Interpretation of Predicate Logic Expressions in General Game Playing“, Second International General Game Playing Workshop
http://movingai.com/giga11/papers.html

Michael LudwigMichael Ludwig bietet seit 2012 seine Expertise als selbstständiger Berater an. Ursprünglich aus der Wirtschaftsprüfung und Steuer- sowie angrenzenden Unternehmensberatung kommend arbeitet er seit über achtzehn Jahren - davon über dreizehn Jahre in geschäftsleitender Funktion - in der Energiewirtschaft und angrenzenden Infrastrukturleistungsbereichen, wie der Entsorgung, dem Hafen- und Logistikbereich, den Industriepark-Services und der Telekommunikation.

Als CFO der Stadtwerke Düsseldorf AG einschließlich weiterer Geschäftsführungen (z. B. der Netzgesellschaft) und Prokuren in der Konzerngruppe der EnBW sowie der nachfolgenden Geschäftsführung des Teilkonzerns MVV Energiedienstleistungen GmbH innerhalb des börsennotierten Konzerns MVV Energie AG aber auch als Aufsichtsrat verfügt er über ein breites Know how und profunde Erfahrungen im Management und der Führung von großen und kleinen Unternehmen. In der jeweiligen Funktion umfasste seine Verantwortung dabei sowohl den strategischen als auch den operativen Bereich von Unternehmen, wie die Unternehmensentwicklung, Investor Relations, den gesamten kaufmännischen Bereich, Dienstleistungs- und Marktentwicklung, Personalführung und die Führung des technischen Betriebes eines breit gefächerten Erzeugungsanlagenparks sowie von Netzen. Seine Verantwortung erstreckte sich sowohl auf den nationalen als auch auf den internationalen Bereich.

Neben seiner Beratungstätigkeit ist Michael Ludwig bei MRI als Leiter des Vertriebs und in der Forschung und Entwicklung zu INTTRA engagiert.