• Quantitative, ökonometrische Forschung

  • Ergebnisorientierte und leistungsstarke Systeme

 

FINALE! MRI im Finale des Best-in-BIG-DATA-Award

Am 24./25. September ist es soweit! MRI steht mit seiner Lösung für die Energiewende "INTTRA" im Finale des von der Commerzbank und der Computerwoche ausgerufenen Awards "Best-in-Big-Data".

new logo

www.best-in-bigdata.de

Worum geht es dabei und was hat MRI im Angebot, um den begehrten Preis zu gewinnen?

Trends wie Multimedia, Social Web und Internet der Dinge (Machine to Machine Communication) führen zu einem exponentiellen Wachstum der Datenbestände. 2,8 Zettabyte betrug allein im vergangenen Jahr das weltweit erzeugte Datenvolumen. Jeden Tag entstehen weitere 2,5 Billionen Byte neuer Daten im Web. Vielfach fehlt es aber in Unternehmen am Verständnis und Know-how, diese Datenberge sinnvoll für operative Maßnahmen und Geschäftsprozesse zu nutzen.

Der COMPUTERWOCHE-Kongresse und -Award „Best in Big Data“ in Frankfurt versetzt IT-Verantwortliche und Entscheider in relevanten Fachbereichen in die Lage, in den Bereichen Data Management und Business Analytics neue Impuls zu setzen und dadurch den nötigen Mehrwert für das Business zu generieren. Unser Fokus liegt dabei auf bahnbrechenden neuen Technologien sowie wegweisenden Best-Practice-Beispielen.

Am 24. und 25. September 2013 werden in Frankfurt am Main live auf der Bühne wegweisende Referenzprojekte und innovative Technologien aus dem Bereich Big Data gezeigt. Während der Award-Verleihung am Abend des 24. September 2013, kürt die COMPUTERWOCHE zum zweiten Mal die „Master of Big Data“. Hier will Michulke & Ringsdorf Investmenttechnologies Vorne dabei sein!

Die Chancen stehen nicht schlecht! Die Energiewende in Deutschland krankt an einer Stelle:

Die erneuerbaren Energien (z.B. Wind, Sonne, Biomasse etc) fallen nur unstet an und können kaum gespeichert werden. Die einzige Lösung ist der Einsatz vollintegrierter Prognosesysteme wie MRI INTTRA, welche umfangreiche Wetterprognosen, Netzlasten und Energiemarktdaten zu Preis- und Mengenprognosen für den Strom erstellt.

INTTRA ist die Konfiguration und Anwendung des Modells Künstlicher Intelligenzen der MRI (Michulke & Ringsdorf Investmenttechnologies S.à.r.l.) für den Energiehandel in Europa. Durch den Einbezug einer großen Zahl von Daten aus dem Bereich der Erzeugung und des Verbrauchs erstellt INTTRA ein Set an stabilen Preisprognosen (inkl. Prognosegüten) zu einer Vielzahl von Stromprodukten. Entwickelt wurde INTTRA in Kooperation mit einem führenden Energiehändler und dem Lehrstühl Füg der TU Dortmund. Diese Prognosen sind Basis jeder vernünftigen Arbeit im Handel, Portfoliomanagement, Lastprognose und Kraftwerkssteuerung. Dabei sind die Eingangsdaten der maßgebliche Bestandteil einer jeden INTTRA Prognose. Auf die Auswahl der richtigen Daten durch Wissenschaftler der MRI ist größte Sorgfalt gelegt worden. Für eine hohe Prognosegüte haben wir uns für eine weite Datenbasis entschieden, deren Focus in einer qualitativ hohen Einbindung von Wetterdaten liegt und in deren Umrechnung in Einspeisung. Die MRI INTTRA Prognosen werden dem Kunden über ein Webinterface oder eMail zur Verfügung gestellt. Da das gesamte System jederzeit Eigentum vom MRI ist und der Kunde die Prognosen erwirbt, werden keine Anforderungen an die Hardware und IT-Systeme des Kunden gestellt. Sämtliche Berechnungen finden auf Rechnern der MRI statt.

Im Rahmen der individuellen Anforderungen unserer Kunden an die Prognosen und den Zweck des Einsatzes dieser, bieten wir weitere Dienstleistungen an. Insbesondere für den Handel können wir zusammen mit Ihnen geeignete Handelsstrategien ausarbeiten.